XIII. Internationaler Lehrgang

Vom 09. bis 11. November 2018 war es wieder soweit, das Sakura-Dojo lud bereits zum dreizehnten Mal zum internationalen Lehrgang der EJJU ein. Am frühen Freitagabend, die Tatami war bereits vollständig vorbereitet, fanden sich knapp dreißig Teilnehmer zum Workshop für Interessierte und nicht Budosportler ein. Unter Anleitung von Kalla Bergers und seinem Team erlernten diese kurze und effektive Techniken um sich in Gefahrensituationen zur Wehr setzen zu können. Zum Ende des Workshops hatten die Teilnehmer dann auch noch die Möglichkeitsich bei einem Angriff realistisch zu wehren, ein Meisterschüler musste in einen professionellen Schutzanzug einige Schläge und Tritte erleiden. Trotz der Ernsthaftigkeit des Themas bleib der Spaß nicht auf der Strecke, was die Bilder eindeutig beweisen.

Pünktlich um 11:00 Uhr eröffnete Konsul Shinsuke Toda aus dem Japanischen Generalkonsulat und der Düsseldorfer Stadtdirektor und Sportdezernent Burkhard Hintzsche, welcher seit drei Jahren die Schirmherrschaft des Lehrgangs übernommen hat, mit Grußworten die Veranstaltung. Bevor es allerdings auf die Tatami ging standen noch einige Überraschungen an, als erstes wurde Burkhard Hintzsche, welcher bereits seit mehreren Jahren Ehrenmitglied im Sakura-Dojo ist, der 1. Dan verliehen. Im Anschluss wurde dann Kalla Bergers selber überrascht, auf Formentera zum Hanshi mit dem 8. Dan ausgezeichnet, hat es sich der Vorstand des DFJJ e.V. nicht nehmen lassen ihm einen roten, handgefertigten japanischen Seiden-Obi zu überreichen. Außerdem wurde dann durch den Präsidenten des DFJJ e.V. unser langjähriger Freund auf und neben der Tatami Krzysztof Staniszewski mit einem entsprechenden Seiden-Obi überrascht.


Genug der Ehrungen ging es dann auch zum sportlichen Teil über. Nach einem knackigen Aufwärmtraining teilten sich die rund 60 Teilnehmer auf drei Tatami auf. Bis zur Mittagspause wechselten sich Heiko Schwarz, Hannes Polzin und Kalla Bergers in drei Runden ab und brachten die Budoka doch mächtig ins Schwitzen. Nach einer kleinen Stärkung ging es dann im Wechsel weiter, so dass jeder auch die Möglichkeit hatte bei Charlie Lenz (Präsident der EJJU), Krzysztof Staniszewski, Paolo Colla und Ismail Hakan Geyik zu trainieren. Um 18:00 Uhr war der sportliche Teil des ersten Tages vorüber und nach dem sich alle frisch gemacht und umgezogen hatten traf man sich in der Mensa der Dieter-Forte-Gesamtschule zum gemütlichen Teil wieder. Neben einem hervorragenden Buffet standen noch einige weitere Ehrungen an, so wurde auch das Ehrenmitglied des Sakura-Dojo Prof. Dr. med. Andreas Meyer-Falcke mit dem 1. Dan ausgezeichnet. Außerdem wurde Marek Roclawski in den Stand der Tanto-Träger des Sakura-Dojo gehoben und Heiko Schwarz zum Ehrenmitglied ernannt. Nach der Stärkung am Buffet heizte den Teilnehmern dann die hervorragende Cover und Live Band Timeless ordentlich ein und trotz müder Knochen war die Tanzfläche ständig gut gefüllt.

Trotz Feiern ging es am nächsten Morgen bereits um 10:00 Uhr weiter. Am Sonntagvormittag wechselten sich dann alle Meister weiterhin ab, um den Teilnehmern noch einmal ihr Können zu vermitteln.
Erschöpft aber glücklich ging dann gegen 13:30 Uhr der kurzweilige und hoch interessante Lehrgang zu Ende und dank der zahlreichen helfenden Hände war der anschließende Mattenabbau und Transport schnell erledigt.

Ein ganz besonderer Dank gilt der Johanniter Unfall Hilfe Düsseldorf, welche wie in jedem Jahr selbstlos ein Team zur Verfügung stellt, damit im Notfall bei kleineren und hoffentlich nie auftretenden größeren Blessuren auch sofort für Abhilfe sorgen. Wir freuen uns schon jetzt auf den jährlichen gemeinsamen Selbsverteidigungskurs, in dem wir ein wenig eures Einsatzes zurückgeben dürfen.

Ebenso gilt unser Dank den hervorragenden geladenen Referenten, Heiko Schwarz, Hannes Polzin und Ismail Hakan Geyik, welche in hervorstechender didaktischen und sportlichen Art allen die unterschiedlichsten Bereiche unseres Budosports näher gebracht haben.
Danke auch allen weiteren Großmeistern und natürlich auch allen Teilnehmern, ohne die ein solches Event nicht möglich wäre.

Zu guter Letzt darf man alle helfenden Hände vor und hinter den Kulissen nicht vergessen, also das Team des Sakura-Dojo die in selbstloser Art und Weise viele Stunden mit der Organisation verbringen, um den internationalen Lehrgang jedes Jahr wieder auf die Beine zu stellen.

DOMO ARIGATO
bis bald auf irgendeiner Tatami in ganz Europa.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok